italoviel = viel Italien - der blog in sachen reisen, kulinarik, sprache & kultur

BLOG: Italien, Reisen, Spezialitäten, Bücher, Wein ...

italoviel = viel Italien
Italienische Produkte (vom Wein, Olivenöl, Espresso bis zu Sugo und Pasta), Kochbücher, Reiseführer & Literatur, Lokaltipps für die nächste Reise nach Italien - am Format wird noch gebastelt, aber ein Anfang ist gemacht. Der Blog löst die Produktkategorien unter "italia in austria" ab. Ich hoffe, damit der Entflechtung und besseren Lesbarkeit der Seite wieder einen Schritt näher zu kommen. Viel Spaß beim Lesen!

Buchtipp: Risotto ti amo!

Autor: Martin Martschnig am 07.04.2020

Buchtipp: Risotto ti amo!
PRIMI PIATTI ALS GENUSSREISE IN BUCHFORM - TEIL I

Als hätte ich es gewußt. Manches Buch muss in meinem Buchempfehlungsschreibregal reifen. 

Nun ist es soweit und dies gleich aus zweierlei Gründen. Erstens erschien vor wenigen Wochen das Nachfolgebuch "Pasta ti amo!" - daraus ergibt sich schon einmal der Titel der Kleinserie im Blog. Zudem stapeln sich in Zeiten virusbedingter Hamsterkäufe Reis- und Nudelpackungen in den Vorratskammern der nicht verhungernwollenden Wohlstandsbürger und harren der Veredeling in Topf und Pfanne.

Vorerst widmen wir uns dem Reiskorn


Weiterlesen...
Schlagworte:
Kochbuch, Risotto
Die Familie, der Vogel und das perfekte Risotto

Autor: Martin Martschnig am 02.10.2015

Riso aus dem Piemonte - Gli Aironi
DER REIHER, DAS RISOTTO UND DER BLICK INS MONFERRATO

Gli Aironi Reis aus dem Piemont

Die Reisfelder der Tenuta Pracantone (130 ha! - in Lignana bei Vercelli gelegen) werden dieser Tage in fünfter Generation von der Familie Perinotti bestellt. Kein Wunder also, daß man hier dem Wort Nachhaltigkeit großen Wert verleiht.

Quasi zur Familie gehört eine seltene Reiherart, die Aironi Cenerini, den den Produkten des Hauses Ihren

Weiterlesen...
Riso Canaroli Superfino bei Buongustaio

Autor: Martin Martschnig am 10.10.2013

Der Reis, der Steintrog & das raue Korn von Michele

Risotto Gli Aironi Sind Reiskörner die Männer der Zutaten für Primi Piatti, oder wie die harte Schale leicht aufgeraut zum vollen Geschmackserlebnis wird.

Die Machart des Canaroli Superfino von Gli Aironi kann dazu erste Aufschlüsse geben. Michele Perinotti bereitet seinen Reis behutsam und der alten Tradition nach dem Steintrog verpflichtet auf die Performancewünsche seiner Kunden vor. Wichtigster Effekt dieser zeitaufwendigen aber schonenden Behandlung ist die Erhaltung von Proteinen, Vitaminen,


Weiterlesen...
Acquerello - Carnaroli Reis aus dem Piemont

Autor: Martin Martschnig am 28.06.2013

"Acquerello è la Rolls Royce del riso" (Alain Ducasse)

riso acquerelloIm April wird der Carnaroli Reis im Piemont ausgesät und während der Wachstumsperiode mit klarem Schmelzwasser vom Mont Blanc gewässert. Die Ernte erfolgt im späten September. Der Reis reift 1 Jahr, erst danach wird die Schale langsam und in einem vorsichtigen Schälvorgang entfernt. Auf diese Art und Weise werden wertvolle Nährstoffe und Vitamine erhalten, während des Kochvorgangs bildet sich wenig Stärke, die Reiskörner bleiben ganzheitlich und körnig


Weiterlesen...
blog abonnieren

Immer mit dabei!

Wenn sie automatisch über neue Beiträge im Blog informiert werden wollen, bitte einfach auf den untenstehenden Link klicken ... 

RSS-Feed rss

mipiace.at

Mipiace.at Christoph Cecerle

mipiace.at

Christoph Cecerle macht vor keinem fahrbaren Untersatz halt und hält sich dabei ausnahmslos an italienische Fabrikate. Ob im Rennsportsitz eines Abarth, auf dem Sattel einer Moto Guzzi oder Vespa oder verdecklos im Cinquecento, der Mann testet alles, war zwei bis vier Räder hat.

Seine Testberichte sind derart genussvoll, daß ich nicht anders konnte, als ihn auf italissimo.at einzuladen. Wer mehr von ihm lesen will, dem sei sein Blog mipiace.at ans Herz gelegt, wo es auch schon einmal um Mode und Genuss im engeren Sinne gehen kann.

Bustine di bacco

Roland Graf im Blog auf italissimo- Bustine del bacco

Bustine di bacco

„Bustine di Minerva" hieß Umberto Ecos langjährige Kolumne und frech strich Roland Graf die Göttin des Herdes und ersetzte sie für die neue „italissimo"-Kolumne durch den Gott des Rausches. 

Der Autor (im Bild von Ch. Barz vor den besagten Bustine abgelichtet) sagt damit gleich auch etwas über sich: Er ist studierter Philosoph und Philologe (daher die Eco-Hommage!), vor allem aber Reisender in Sachen Getränken. 

Stand zu Beginn vor allem die Berichterstattung über Winzer im Mittelpunkt, erweiterte sich der Schwerpunkt seiner Artikel - in „Mixology", „A la Carte", der ÖGZ sowie dem WIENER - auf die Themen Bier und Bars. 

Nachzulesen, neben dem Italien-Blog Ihres Vertrauens, ist das auch alle zwei Tage aktualisiert unter www.trinkprotokoll.at.