Sehnsucht im Genussformat

Autor: Martin Martschnig am 27.05.2024

Buchvorstellung: Zu Gast am Gardasee
SEENSUCHT IM GENUSSFORMAT

Warum bespreche ich hier so gerne Bücher? Man kann Reiseführer oder Kochbücher im App-Format bedienerfreundlichst darstellen und überall wie jederzeit zugriffsbereit machen. Dennoch ist die Antwort auf die Frage einfach. Ein gutes Buch besticht durch Konzept, Inhalt, seitenweise entschleunigenden Verführungen fürs Kopfkino und das Wissen um die Buchbinderei.



Christine von der Pahlen machte sich auf den Weg zum Gardasee, umrundete ihn suchend nach, in vielerlei Hinsicht, besonderen Plätzen. Gefunden hat sie Zutaten für einen prächtiger Reise-Koch-Bilderband im Coffee Table Book-Format – das beginnt schon beim Cover, dessen Haptik ein Bildschirm einfach nicht bieten kann.

Das Buch öffnet sich hin zum See, wie es die Küche der Region tut. Die Autorin führt uns zu fürstlichen, architektonisch durchdachten oder traditionellen Beherbergungsbetrieben querfeldein - oder vielmehr querseeein - durchs Trento, Veneto und die Lombardei. Dabei holt sie Besitzer, Köche und gute Feen & Geister der Häuser vor den Vorhang, entlockt ihnen dabei gekonnt ihre Geheimtipps rund um den See. Die Bilder in diesem Beitrag sollen die Dreifaltigkeit der von Mayk Wendt gewählten Bildsprache aufzeigen.



Neben der Vorstellung der Hotels und kleinen Resorts spielt die Präsentation der Osterie, Trattorie und Ristoranti eine tragende Rolle. Anhand von Rezepten der Chefs, fließt neben der Reisebuchidee reich bebildert die Kochbuchperspektive ins Konzept ein. Wobei die Auswahl der Rezepte bzw. oftmals regionalen Zutaten, sowie ausgefeilten und zeitaufwendigen Techniken ein Nachkochen nicht ganz leicht machen, was ich als passionierter Hobbykoch zugeben muss.

Macht aber nichts! Vor Ort in gediegener Atmosphäre serviert schmeckt es sowieso am besten. Nicht zu vergessen die Weinbegleitung, aus den zahlreichen Weinen mit Seeblicklage ausgewählt vom Sommelier des Hauses , darunter den Weltklassequalitäten der Rosèweine des Valtenesi.

Ein "ZurReiseVerführungsBuch" erster Klasse. Und sei es für eine leise, vor sich hin blätternde Seeumrundung im heimischen Lesefauteuil an einem nicht so sonnigen Tag. Dies mag schon als eine Art Fazit gelten. Solche Bücher machen Lust aufs Lesen, Staunen und Reisenplanen!




Zur Autorin

Für Christine von der Pahlen ist Reisen ihr Leben. Ihre Begeisterung teilte sie jahrelang im Reiseresort des Frauenmagazins Madame und auf ihrem persönlichen Blog. Angefangen hat sie als Moderedakteurin, die für Foto-Shootings um die Welt geschickt wurde. Schnell begann sie gleichzeitig Reisegeschichten zu schreiben und macht seitdem nichts anderes mehr.

Zum Fotograf
Der Fotograf Mayk Wendt arbeitet als selbstständiger Fotograf weltweit, und seine Arbeiten wurden bereits in einer Vielzahl von Ausstellungen präsentiert. Zudem ist Wendt Mitglied in der Fotojournalisten Vereinigung Freelens sowie beim Schweizerischen Berufsfotografenverband (SBF).

 

Christine von der Pahlen
ZU GAST AM GARDASEE
Sehnsuchtsorte, Originalrezepte und Geheimtipps
2024. 240 Seiten. 200 Fotos und Abbildungen

Kaufbar bei:
Im gut sortierten Buchhandel
oder online unter „Zu Gast am Gardasee“

 

Stichwort:
Kochbuch Reiseführer, Reiselektüre & Lokalführer
Kategorien:
mipiace.at

Mipiace.at Christoph Cecerle

mipiace.at

Christoph Cecerle macht vor keinem fahrbaren Untersatz halt und hält sich dabei ausnahmslos an italienische Fabrikate. Ob im Rennsportsitz eines Abarth, auf dem Sattel einer Moto Guzzi oder Vespa oder verdecklos im Cinquecento, der Mann testet alles, war zwei bis vier Räder hat.

Seine Testberichte sind derart genussvoll, daß ich nicht anders konnte, als ihn auf italissimo.at einzuladen. Wer mehr von ihm lesen will, dem sei sein Blog mipiace.at ans Herz gelegt, wo es auch schon einmal um Mode und Genuss im engeren Sinne gehen kann.

Bustine di bacco

Roland Graf im Blog auf italissimo- Bustine del bacco

Bustine di bacco

„Bustine di Minerva" hieß Umberto Ecos langjährige Kolumne und frech strich Roland Graf die Göttin des Herdes und ersetzte sie für die neue „italissimo"-Kolumne durch den Gott des Rausches. 

Der Autor (im Bild von Ch. Barz vor den besagten Bustine abgelichtet) sagt damit gleich auch etwas über sich: Er ist studierter Philosoph und Philologe (daher die Eco-Hommage!), vor allem aber Reisender in Sachen Getränken. 

Stand zu Beginn vor allem die Berichterstattung über Winzer im Mittelpunkt, erweiterte sich der Schwerpunkt seiner Artikel - in „Mixology", „A la Carte", der ÖGZ sowie dem WIENER - auf die Themen Bier und Bars. 

Nachzulesen, neben dem Italien-Blog Ihres Vertrauens, ist das auch alle zwei Tage aktualisiert unter www.trinkprotokoll.at.