italoviel = viel Italien - der blog in sachen reisen, kulinarik, sprache & kultur

BLOG: Italien, Reisen, Spezialitäten, Bücher, Wein ...

italoviel = viel Italien
Italienische Produkte (vom Wein, Olivenöl, Espresso bis zu Sugo und Pasta), Kochbücher, Reiseführer & Literatur, Lokaltipps für die nächste Reise nach Italien - am Format wird noch gebastelt, aber ein Anfang ist gemacht. Der Blog löst die Produktkategorien unter "italia in austria" ab. Ich hoffe, damit der Entflechtung und besseren Lesbarkeit der Seite wieder einen Schritt näher zu kommen. Viel Spaß beim Lesen!

Mozzarella und Burrata in Wien - Salvatore und die Waldviertler Kuh

Autor: Martin Martschnig am 26.06.2014

Italienische Mozzarella / Burrata - Made in Vienna
SALVATORE & DIE KUH AUS DEM WALDVIERTEL

Mozzarella, Ricotta und Burrata in 1010 Wien Frischer geht's nicht, wirlkich nicht! Wer richtig frische, beinahe als jungfräulich zu bezeichnende Mozzarella & Burrata in Wien kosten möchte, der hat seit kurzem die Gelegenheit dazu.

Bei I Leoni auf der Seilerstätte hat man dem Küchenbereich ein Gustostück weggenommen und eine kleine (Schau)Käserei darin installiert. Für die Kleinproduktion an Ricotta, Burrata und Mozzarella zuständig sind Salvatore und seine Assistentin. Die aus Salerno stammenden Käsemacher bringen damit ein Stück bedeutender und zu oft lieblos importierter Esskultur aus Ihrer Heimat nach Wien. 

Auf der Suche nach der geeigneten Kuhmilch (Büffel könnte folgen!) wurde man in Traunstein im Waldviertel fündig. Gerhard Wagner liefert eine nachhaltig produzierte Milch mit 4 - 4,5% Fettanteil, die ungewöhnlich reich an ungesättigten Fettsäuren ist. Der Trick liegt dabei in der Futterzusammensetzung, ein wahrlich gewifter Bio-Trick.

Da frohlockt Salvatores Herz, denn so eine Kuhmilch findet er - laut eigenen Aussagen - daheim nur schwer. Als Genusshandwerker kann er damit aus dem Vollen schöpfen, was hier sprichwörtlich zu verstehen ist. Schon beim Zuschauen laufen bei mir mögliche Verwendungsmöglichkeiten durch das kostwillige Hinterstüberl. Wenn man dann eine fast noch "kuhwarme" Burrata sorgsam vor sich zerteilt, wird klar, wie es war, damals in Kampanien in Salvatores Elternhaus.

Burana und Mozzarella von Salvatore und Assistentin aus Salerno  in WienLeider kann man Mozzarella, Burrata & Co derzeit noch nicht für den Verzerr im trauten Heim erwerben (im Hintergrund wird daran gearbeitet!). Dieses "Leider" hat aber auch ein vorzügliches "Aber". Serviert werden die Frischprodukte im Restaurantbereich, sei es pur, auf einer PIzza süditalienischen Zuschnitts oder variantenreich verpackt in so manchem Primo. Man denke nur an eine herzhaft frische Ricotta in Kombination mit Spinat im Füllbereich der Cannelloni.

Apulien und Kampanien in der Küche vereint, was man hier produkt- und kochpersonaltechnisch erleben darf. Es würde mich nicht wundern, wenn man in der Mozzarella Factory bald schon jede Menge ihrer Landsleute an den Tischen antrifft, denn frischer geht's nicht, wirklich nicht!

Kauf- & Essbar bei:
I Leoni - The Mozzarella Factory
Seilerstätte 10
1010 Wien 
reservierung@ileoni.at 

 

blog abonnieren

Immer mit dabei!

Wenn sie automatisch über neue Beiträge im Blog informiert werden wollen, bitte einfach auf den untenstehenden Link klicken ... 

RSS-Feed rss

mipiace.at

Mipiace.at Christoph Cecerle

mipiace.at

Christoph Cecerle macht vor keinem fahrbaren Untersatz halt und hält sich dabei ausnahmslos an italienische Fabrikate. Ob im Rennsportsitz eines Abarth, auf dem Sattel einer Moto Guzzi oder Vespa oder verdecklos im Cinquecento, der Mann testet alles, war zwei bis vier Räder hat.

Seine Testberichte sind derart genussvoll, daß ich nicht anders konnte, als ihn auf italissimo.at einzuladen. Wer mehr von ihm lesen will, dem sei sein Blog mipiace.at ans Herz gelegt, wo es auch schon einmal um Mode und Genuss im engeren Sinne gehen kann.

Bustine di bacco

Roland Graf im Blog auf italissimo- Bustine del bacco

Bustine di bacco

„Bustine di Minerva" hieß Umberto Ecos langjährige Kolumne und frech strich Roland Graf die Göttin des Herdes und ersetzte sie für die neue „italissimo"-Kolumne durch den Gott des Rausches. 

Der Autor (im Bild von Ch. Barz vor den besagten Bustine abgelichtet) sagt damit gleich auch etwas über sich: Er ist studierter Philosoph und Philologe (daher die Eco-Hommage!), vor allem aber Reisender in Sachen Getränken. 

Stand zu Beginn vor allem die Berichterstattung über Winzer im Mittelpunkt, erweiterte sich der Schwerpunkt seiner Artikel - in „Mixology", „A la Carte", der ÖGZ sowie dem WIENER - auf die Themen Bier und Bars. 

Nachzulesen, neben dem Italien-Blog Ihres Vertrauens, ist das auch alle zwei Tage aktualisiert unter www.trinkprotokoll.at.