Veneto - Genussreise mit Valpolicella und Amarone im Glas

Gourmetreise Valpolicella 

Was mir im Valpolicella-Classico in Sachen Weinreisen noch fehlte war eine Unterkunft mit Pool. So manche Stammkundschaft meiner Genussreisen wünscht sich ebendiesen, und meiner Kunden Wünsche sind mir Befehl!

Fündig wurde ich unweit einer bevorzugten Adresse gehobener Landgasthauskultur inmitten des Herzens dieses Weingebietes. Gehört einem Winzer (wie könnte es anders sein) und befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zu den ehrwürdigen Herrschaften des Landgutes Serego Alighieri - Masi.

Begrüßt wird man von einem sehr schicken, mit Swimmingpool versehenen "Vorgarten" der etwas größeren Art. Vor dem Eingang zur Rezpetion der wunderbare Außenbereich, der an warmen Tagen (und derer gibt es viele in dieser Gegend) als verlängerter Frühstückstisch fungiert. Die 9 Zimmer sind von der Familie sehr geschmackvoll eingerichtet, das Anwesen aus dem 16. Jhdt. ist insgesamt sehr behutsam und aufwendig renoviert worden. Die Zimmernamen verraten einiges über die Beweggründe der Namensgebung, mehr sei an dieser Stelle nicht verraten!

Ein Glücksfall ist die Nähe zu mehreren wunderbar bekochten Landgasthäusern, die sich in meinen Programmen wiederfinden. Zudem ist es nicht weit zum Gardasee bzw. Verona und vor allem zu den nahmhaftesten Winzers des Weingebietes. Oder aber zu kleinen, oft auf Hügeln gelegenen Stadtperlen wie San Giorgio di Valpolicella - ideal für einen Verdauungsspaziergang ...

Fotogalerie

Veneto - Feinschmeckerreise mit Fokus auf Valpolicella, Soave sowie Romeo und Julia

Kurzurlaub - Feinschmeckerreise Valpolicella: Programmvorschläge

Mit diesem Agriturismo bei Fumane als Basis, schlage ich folgende Zutaten für einen genussvollen Kurzurlaub im Valpolicella vor. Wie immer beliebig kombinier- und erweiterbar und offen für die Wünsche meiner Kunden. Kunststädte wie Vicenza, Padua und Verona sind für Ausflüge/Führungen genauso gut erreichbar wie der nahe Gardasee.

Zutaten für eine Genussreise im Weinbaugebiet des Valpolicella: 

  • Führung und Verkostung bei Winzern in Sachen Valpolicella, Amarone & Recioto
  • Führung und Verkostung bei einem Käsemacher im Hügelland des Valpolicella, der zudem einen Feinkostladen der Topklasse führt - verkostet wird im zum Feinschmeckertreffpunkt umgebauten Untergeschoss. Geht als fülliger Mittagssnack durch!
  • Mittag- oder Abendessen (4 Gänge mit oder ohne Weinbegleitung) in einer Enoteca die zugleich eine hervorragend bekochte Trattoria ist (Entfernung: 10 Autominuten)
  • Degustationsmenü mit 7 Gängen (ohne Weinbegleitung) in einem von einer Australierin geretteten und aufs Italienischste geführtem Ristorante (Entfernung: 5 Autominuten, nur abends möglich!)
  • Mittag- oder Abendessen (3 Gänge ohne Weinbegleitung) in einem Familienbetrieb mit viel Tradtion am Teller im Hügelland des Valpolicella (Entfernung: 15 Autominuten)
  • Mittag- oder Abendessen (3 Gänge ohne Weinbegleitung) in einer toll bekochten und modern eingerichtetetn Trattoria mit Talblick (Entfernung: 20 Autominuten)
  • Tipp: Ein Tag mit einer Genussführerin/Sommeliere (in deutscher Sprache) unterwegs bei Winzern und kleinen Produzenten großer Genüsse - sie fährt bei Ihnen im Auto als wissende Navi mit!
  • Führung und Verkostung bei einem Weingut in Hügellage mit Blick auf Verona
  • Tipp: Führung & Verkostung bei einem Salumi-Erzeuger, der luftgetrocknete Wurstware monatelang in Amarone und Recioto reifen lässt - dazu noch die ganze Bandbreite an "normalen" Wurstwaren von Salami über Coppa bis zum Prosciutto - ein Glas Rotwein ist natürlich mit von der Partie
  • Private Stadtführungen in Verona, Padua, Mantua oder Vicenza (ca. 2,5h in deutscher Sprache)
  • Genusstour mit Verkostungen (privat oder als Teil einer Gruppe) in der Altstadt von Verona
  • Kochkurs in einem Kochstudio in Verona (privat oder als Teil einer Gruppe)
  • Gelato-Kurs in Verona (privat oder als Teil einer Gruppe) - lernen Sie in zwei Stunden, wie man selbst ein gutes Eis machen kann!
  • Tipp: Ein Tag im Valpolicella oder Soave oder auch den Colli Euganei mit einem österreichischen Weinjournalisten mit Fokus auf bio- bzw. biodynamische Weine kleiner Weingüter und einem gemeinsamen Mittagessen (er fährt dabei bei Ihnen im Auto mit).
  • Führung und Verkostung auf einem Weingut von Masi bei Lazise mit anschließendem Mittagessen (3 Gänge) mit Weinbegleitung
  • Führung und Verkostung in einer tollen Kaffeerösterei bei Brescia (ca. 1h mit dem Auto entfernt, Zeit für Brescia einplanen - auf Wunsch mit Stadtführung!)
  • Tipp: Kochkurs oder Showcooking in einem Privathaushalt - Sie kochen gemeinsam mit der Frau/dem Herrn des Hauses ein mehrgängiges Menü - bekommen so Einblick in die Küche und Lebensweise von Einheimischen!


PS in Sachen Weinbegleitung:
Ich habe die meisten Mittag- / Abendessen ohne Weinbegleitung im Programm, da die präsentierten Trattorie/Ristoranti allesamt über eine tolle, auf die Region betonte Weinkarte haben und man sich so uneingeschränkt Empfehlungen des Hauses ergeben kann!

Preise und Termine

Ganzjährig buchbar


Programmbeispiel "Amarone & die Liebe zum Genuss"
(kann beliebig abgeändert, verlängert, verkürzt, also maßgeschneidert werden)

  • 3 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Frühstück 
  • Mittag- oder Abendessen (4 Gänge mit oder ohne Weinbegleitung) in einer Enoteca die zugleich eine hervorragend bekochte Trattoria ist (Entfernung: 10 Autominuten)
  • Degustationsmenü mit 7 Gängen (ohne Weinbegleitung) in einem von einer Australierin geretteten und aufs Italienischste geführtem Ristorante (Entfernung: 5 Autominuten, nur abends möglich!)
  • Tipp: Ein Tag mit einer Genussführerin/Sommeliere (in deutscher Sprache) unterwegs bei Winzern und kleinen Produzenten großer Genüsse - sie fährt bei Ihnen im Auto als wissende Navi mit!
  • Führung und Verkostung bei einem Käsemacher im Hügelland des Valpolicella, der zudem einen Feinkostladen der Topklasse führt - verkostet wird im zum Feinschmeckertreffpunkt umgebauten Untergeschoss. Geht als fülliger Mittagssnack durch!


Preis pro Person im Doppelzimmer

€ 675 (in der höchsten Saisonstufe, kann also billiger werden!)

 

Nicht im Preis inkludiert

  • Anreise und Transfers vor Ort (es empfiehlt sich die Anreise mit dem eigenen Auto, da die Wahrscheinlichkeit des Kaufs von lagerfähigen Flüssigkeiten, Salumi, etc. sehr groß ist)
  • Eintrittskarten für Museen während einer Führung
  • Storno- bzw. Reiseversicherung

 

Veneto - Genussreise mit Unterkunft beim Biowinzer nahe Verona

Sie können nicht widerstehen und wollen buchen? Verständlich!

Alles, was Sie jetzt noch tun müssen, ist mir das ausgefüllte Buchungsformular per E-Mail, Fax oder Post zuzusenden. Ich melde mich dann umgehend bei Ihnen mit Bestätigung und weiteren Infos!

PDF - Buchungsformular

PDF - Allgemeine Reisebedingungen

Fragen


Weitere Angebote im Veneto:

Genussreise Valpolicella in Soavenähe

Genussreise Valpolicella beim Winzer nahe Fumane

 

Der Tipp vom Sommelier und Weinjournalisten

Sommelier Andreas Essl Spezialgebiet Italienische Weine

Andreas Essl & Valpolicella

Das Valpolicella boomt. Entscheidenden Anteil daran hat ein Pilz, genauer ein lokaler Hefestamm, der wie seine anderen einzelligen Kollegen für die Metamorphose von Zucker in Alkohol verantwortlich ist; anders als sie, stellt er seine Arbeit bei 15% Alkohol allerdings nicht ein und stirbt ab, sondern macht so lange weiter, bis auch das letzte Zuckermolekül umgewandelt ist. Würde er das nicht tun, wäre Italien und die Weinwelt um Amarone und folglich einen vitikulturellen Meilenstein ärmer.

Amarone ist das gewichtige Trumpf-Ass des Valpolicella, das sich einen Steinwurf von Verona entfernt bis in die Bergwelt der Monte Lessini hinaufzieht. Er basiert auf einem Potpourri lokaler Rebsorten, die immer von der fruchtintensiven Corvina angeführt und meist von Corvinone, Rondinella und Molinara unterstützt, im Spätsommer gelesen, bis in die Weihnachtstage hinein getrocknet und erst danach vergoren werden.

Amarone ist die jüngste, erst in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts entstandene Kreation einer Region, die seit 2000 Jahren Weingeschichte schreibt. Lange Zeit war der Recioto, die süße Variante des trockenen Amarone die Nummer eins der Gegend, der Wein für Feste & Hochzeiten. Ihm zur Seite stand stets der einfache Valpolicella, der – leicht und lebendig – die Bigoli und den Monte Veronese, die Enten- und Eselragus begleitete. Im Laufe der Zeit kam auch noch der Ripasso hinzu, die kongeniale Zwischenstufe hin zum Amarone, erschwinglicher und qualitativ fast ebenbürtig.

Heute hat so gut wie jedes Weingut alle vier Varianten im Programm. Addiert man noch die Handschrift der Winzer und die Einzellageninterpretation hinzu, die den geologischen und mikroklimatischen Eigenheiten der Region Tribut zollen, ergibt sich eine Vielfalt an Weinen, die in ihren besten Varianten zu den großen Weinen Italiens zählen, zudem aber auch für alle Geschmäcker Optionen in petto hat.

PS: Im Valpolicella sucht man vergebens nach Weißweinen. Allerdings grenzt das Valpolicella an das Soave, wo die weiße Garganega mittlerweile mit ebenso großem Erfolg die Rolle der roten Corvina ausfüllt. Beide Regionen lassen sich folglich bestens kombinieren und wer danach noch Lust auf Spumante hat, findet ein paar Kilometer weiter, in den Monte Lessini eine der unbekanntesten aber besten Schaumweinenklaven Italiens.

Wer sich eingehender mit dem Valpolicella beschäftigen will, findet HIER noch weitere Informationen.