italoviel = viel Italien - der blog in sachen reisen, kulinarik, sprache & kultur

BLOG: Italien, Reisen, Spezialitäten, Bücher, Wein ...

italoviel = viel Italien
Italienische Produkte (vom Wein, Olivenöl, Espresso bis zu Sugo und Pasta), Kochbücher, Reiseführer & Literatur, Lokaltipps für die nächste Reise nach Italien - am Format wird noch gebastelt, aber ein Anfang ist gemacht. Der Blog löst die Produktkategorien unter "italia in austria" ab. Ich hoffe, damit der Entflechtung und besseren Lesbarkeit der Seite wieder einen Schritt näher zu kommen. Viel Spaß beim Lesen!

Der ultimative Weinführer Italiens 2020

Autor: Martin Martschnig am 17.12.2019

Buchtipp: Der ultimative Weinführer Italiens 2020
ENDLICH WIEDER ERHÄLTLICH: WEIN AUF REZEPT!



Es dauerte lange, für viele Leidgeprüfte vielleicht zu lange. Doch nun kann die Frohbotschaft verkündet werden. Es gibt Wein auf Rezept, Daniele Cernilli alias Doctor Wine hat den Rezeptblock in der Hand und schreibt. Einzig wahres Problem dabei vielleicht, dass die "Verschreibungen" wohl eher nicht auf einen Block passen dürften. Sein buchhafter  Medizinschrank für Kostglasschwenker nimmt bibelhafte Ausmaße an, was ja wiederum OK ist, zumal schon der Jesus den Wein auf seine Jünger ...

Dabei erhebt er keinen Anspruch auf Vollständigkeit, lehnt diese vielmehr ab. Doctor Wines Idee ist vielmehr jene, die für ihn und seine kleine Schar an Sommeliers "relevanten" Weingüter Italiens kurz zu skizzieren. Weitere Streichresultate im Sinne der Verjüngung des Buchumfangs sind Weine der auserwählten Winzer, die in den entsprechenden Jahrgängen nicht hochklassig oder erwähnenswert erscheinen.

Wer ist nun dieser Doctor Wine? 
Er ist ein Gründer und Ergründer. So war einer der Gambero Rosso-Gründer und wirkte verkostend über 24 Jahre für den Weinführer "Gambero Rosso / Slow Food". In seinem verkostbaren Leben ergründete er Hintergründe von bisher an die 200.000 Weine, bewertete, klassifizierte und infizierte sich mit der lebenslang anhaltenden Liebe zur Reife des Tropfens im jeweils richtigen Alter. Dazu kommen noch ein paar Bücher, ein Online Weinmagazin usw.



Ein paar Worte zur recht interessanten Bewertung
Ein bis drei Sterne bewerten das Weingut als solches. Jeder vorgestellte Wein wird entsprechend des internationalen Systems mit  x/100  Punkten bewertet. Zudem steht bei jedem Wein der etwaige Verkaufspreis. Auf dieser Basis wird auch das  Preis-/  Leistungsverhältnis berechnet, wobei 662 Weine dafür ein „Daumenhoch“-Symbol  tragen, was sie als exzellente Alltagsweine kennzeichnet. Hierfür muss entweder der Verkaufspreis unter 15€ und die Punkte über  90/100 liegen oder unter 10€ und über  85/100. Im Buch gibt es dazu eine kleine Klassifizierung der besten Weine nach Preis-/Leistungsverhältnis.   

Die hohe Glaubwürdigkeit des Herrn Doktor kommt vom Umstand, das er und seine Experten nur frei verkosten. Dafür lieber mehr Kilometer zu Winzern und Veranstaltungen auf ihre zeitliche Kappe nehmen, als Musterflaschen anzufordern. Für die Erklärung der Weine wählt er die - eine für einen Doktor wiederum unübliche - Tugend der einfachen, zugänglichen und doch präzisen Erklärung, mit der auch der "normale" Weinkonsument eine Orientierungshilfe bekommt. Es geht in diesem Weinführer schlußendlich darum, die Weine herauszufiltern, die es JETZT Wert sind, getrunken zu werden.



Fazit: Es handelt sich also ganz klar um ein weiteres, der von mir sogenannten "Bücher für das Handschuhfach des Genussreisenden". Die anzusteuernden Winzer sind damit klar, die Navi macht den Rest, da wir schon längst mit der Vorfreude auf die nächste Verkostung beschäftigt sind.

Die Auszeichnungen 2020 
Rotweine des Jahres: Angelo Gaja – Barbaresco Sorì San Lorenzo 2016 (100/100),  Romano dal Forno – Amarone Vigneto di Monte Lodoletta 2013 (100/100)
Weißwein des Jahres: Schiopetto – Collio Friulano M 2018
Roséwein des Jahres: Frescobaldi / Tenuta dell'Ammiraglia – Aurea Gran Rosé 2017
Schaumwein des Jahres: Ferrari – Trentodoc Giulio Ferrari Riserva del Fondatore Rosé 2007
Süßwein des Jahres: Kellerei Tramin – Alto Adige Gewürztraminer Spätlese Epokale 2012
Bestes Preis-Leistungsverhältnis: Canicattì – Sicilia Grillo Fileno 2018
Qualität bei hoher Produktion: Cavit – Trentodoc Altemasi Brut 2018
Weingut des Jahres:  Barone Ricasoli Castello di Brolio
Aufsteiger des Jahres: Terre die Vaaz
Newcomer des Jahres: Pio Cesare – Barolo Mosconi 2015
Preis für die beste Genossenschaft: Produttori del Barbaresco
Önologe des Jahres: Carlo Ferrini
Preis für nachhaltigen Weinbau: Stiftung Edmund Mach
Preis „Ein Leben für den Wein": Emilio Pedron
Projekt Qualität: Codice Citra – Codice Vino, Valentino di Campli



Kaufbar bei:
Im gut sortierten Buchhandel oder onlline unter
DER ultimative Weinführer Italiens 2020: DoctorWine 2020



Fotoquellen/rechte:
Martin Martschnig - italissimo
MD Communcation SRL

 

Schlagworte:
Wein, Weinführer
blog abonnieren

Immer mit dabei!

Wenn sie automatisch über neue Beiträge im Blog informiert werden wollen, bitte einfach auf den untenstehenden Link klicken ... 

RSS-Feed rss

mipiace.at

Mipiace.at Christoph Cecerle

mipiace.at

Christoph Cecerle macht vor keinem fahrbaren Untersatz halt und hält sich dabei ausnahmslos an italienische Fabrikate. Ob im Rennsportsitz eines Abarth, auf dem Sattel einer Moto Guzzi oder Vespa oder verdecklos im Cinquecento, der Mann testet alles, war zwei bis vier Räder hat.

Seine Testberichte sind derart genussvoll, daß ich nicht anders konnte, als ihn auf italissimo.at einzuladen. Wer mehr von ihm lesen will, dem sei sein Blog mipiace.at ans Herz gelegt, wo es auch schon einmal um Mode und Genuss im engeren Sinne gehen kann.

Bustine di bacco

Roland Graf im Blog auf italissimo- Bustine del bacco

Bustine di bacco

„Bustine di Minerva" hieß Umberto Ecos langjährige Kolumne und frech strich Roland Graf die Göttin des Herdes und ersetzte sie für die neue „italissimo"-Kolumne durch den Gott des Rausches. 

Der Autor (im Bild von Ch. Barz vor den besagten Bustine abgelichtet) sagt damit gleich auch etwas über sich: Er ist studierter Philosoph und Philologe (daher die Eco-Hommage!), vor allem aber Reisender in Sachen Getränken. 

Stand zu Beginn vor allem die Berichterstattung über Winzer im Mittelpunkt, erweiterte sich der Schwerpunkt seiner Artikel - in „Mixology", „A la Carte", der ÖGZ sowie dem WIENER - auf die Themen Bier und Bars. 

Nachzulesen, neben dem Italien-Blog Ihres Vertrauens, ist das auch alle zwei Tage aktualisiert unter www.trinkprotokoll.at.