italoviel = viel Italien - der blog in sachen reisen, kulinarik, sprache & kultur

BLOG: Italien, Reisen, Spezialitäten, Bücher, Wein ...

italoviel = viel Italien
Italienische Produkte (vom Wein, Olivenöl, Espresso bis zu Sugo und Pasta), Kochbücher, Reiseführer & Literatur, Lokaltipps für die nächste Reise nach Italien - am Format wird noch gebastelt, aber ein Anfang ist gemacht. Der Blog löst die Produktkategorien unter "italia in austria" ab. Ich hoffe, damit der Entflechtung und besseren Lesbarkeit der Seite wieder einen Schritt näher zu kommen. Viel Spaß beim Lesen!

Online das Kostglas schwenken ... !

Autor: Martin Martschnig am 28.04.2020

Verkostbare Folgen einer Krise I
ONLINE DAS KOSTGLAS SCHWENKEN!

Weinverkostung mit Christian Bauer und Josef Maria Schuster

Normalerweise bittet Christian Bauer ein paar Mal pro Jahr eine treue Verkostungsschar zur Selezione Italia ins Hotel Regina nach Wien. Das Konzept ist schnell erklärt. Auf der einen Seite des Verkostungstisches italienische "Winzer auf Kontaktsuche", auf der anderen Seite finden sich mit Kostglas versehene Journalisten, Einkäufer aus dem Handel, Gastronomen und Sommeliers. Hie und da gibt es auch Zutritt für Private, z.B. wenn allnovemberlich zur Selezione Piemonte gerufen wird.

Wie dem auch sei, derzeit geht da nix. Seit heute wissen wir zwar, das in Bälde schon Veranstaltungen mit maximal 10 Personen erlaubt sein werden, doch dafür lädt man keine 25 Winzer aus Italien ein, die dann womöglich noch für 14 Tage in Quarantäne müssen ...

Die Idee der Grundlagenforschung
Damit war eines klar. Man muss die Verkostung zum Kunden, den Stillstand im Kostglas wieder in Bewegung bringen. Ein wenig nach dem Motto "durchs Glas ins Glas schauen" und dies nun nicht nur für Brillenträger, sondern für alle mit Laptop, PC oder Tablet ausgerüsteten Weinliebhaber im deutschsprachigen Raum. Gemeinsam mit Josef Maria Schuster (von Kastner AllesWein) wurde diese Idee bei einem (oder zwei) Telefonaten mit Weinbegleitung geboren. 

Die Umsetzung fürs Eigenheim
Gefragt war eine einfache und leicht umsetzbare Verkostung im Onlinebereich unseres häuslichen Daseins. Herausgekommen ist eine, diesem Ansatz entsprechende Vorgehensweise, die hier kurz skizziert sei. An vorerst fünf Terminen werden Weine vorwiegend mediterraner Herkunft zu bereits fixierten Themen (siehe unten) gemeinsam verkostet.

Schreibt man sich für einen dieser Termine ein, so bekommt man zeitgerecht die drei Weine der Verkostung am Postweg zugesandt. Zur vereinbarten Zeit gehen Christian Bauer, Josef Maria Schuster und nach Verfügbarkeit auch der eine oder andere Winzer online (Einladung / Zugang über youtube), um gemeinsam mit den eingeschriebenen Mitverkostern loszulegen. 

Dabei gibt es viel Wissenswertes über die Weingebiete und Winzer, technische Einzelheiten über der Weine und vor allem die Möglichkeit, mit den Weinexperten über die Kostglasinhalte zu chatten. Und das alles gemütlich am heimischen Tisch. Gestartet wird um 18:00 Uhr, 60 Minuten kompaktes Wissen sind als zeitlicher Horizont vorgegeben - dessen Einhaltung nicht unbedingt zwingend ist. Zwei der fünf Verkostungtermine im Frühjahr widmen sich zu 100% Italien:

"3 ITALIENISCHE KLASSIKER"

Barbera d´Asti 2018 – Giuseppe Stella
Vino nobile di Montepulciano 2016 – il Conventino
Chianti Classico Riserva "il Grigio" 2015 – San Felice
Die 2 wohl bekanntesten Regionen Piemont und Toskana treten gegeneinander an: kann der „ländlich-rustikale" Barbera mit dem „noblen" Vino Nobile auf Sangiovese-Basis mithalten, wie steht Chianti Classico Riserva da? Wir hören gern ihre Meinung!
Termin:
14.05.2020 um 18:00 Uhr
Anmeldefrist: 11.05.2020
Preis:
45€ (ausnahmsweise 0,375l-Flaschen)


AUTOCHTHONE SORTEN AUS DEM FRIAUL

Ribolla Gialla 2018: gehört seit 1299 zur Weinbautradition im Friaul, die Familie Polencic holt in Cormons feine Fruchtnoten und leichte Eleganz hervor.
Friulano 2018: der ehemalige „Tocai" kam als Verwandter des Sauvignons vor 200 Jahren ins Friaul, Ronco Margherita in Pinzano im Grave-Gebiet bringt die typischen Mandelnoten hervor.
Vitovska 2017: diese Rebsorte wächst nur im Karstgebiet und wurde nach dem slowenischen Ort Vitovlje benannt, Fattoria Carsica Bajta bringen uns Heu-, Birnen-, Quitten- und Zitronennoten näher.
Termin: 28.05.2020 um 18:00 Uhr
Anmeldefrist: 25.05.2020
Preis: 55€


Sonstiges:
Von der Teilnehmerzahl her ist die Verkostung auf 20 Teilnehmer begrenzt. Teilnehmer aus ganz Österreich, Deutschland und der Schweiz sind herzlich willkommen. Bei unseren Weinfreunden aus Deutschland und der Schweiz empfiehlt sich eine etwas frühzeitigere Anmeldung, damit der Wein rechtzeitg den Weg zum Kostglas findet.

Vorteil:
Der Heimweg nach der Verkostung sollte kein Problem darstellen ...

Nachteil:
Kann ich im Moment keinen sehen ...

Weitere Infos zu den Verkostungen, sowie sachdienliche Hinweise zur Anmeldung finden Sie auf der Website von Wein & Kultur unter folgendem Link:  Wein & Kultur - Wein verkosten... online!


PS: In Kürze kommen ähnliche Vorschläge zu Kochkursideen im Onlinebereich mit italienischen Köchen ...



blog abonnieren

Immer mit dabei!

Wenn sie automatisch über neue Beiträge im Blog informiert werden wollen, bitte einfach auf den untenstehenden Link klicken ... 

RSS-Feed rss

mipiace.at

Mipiace.at Christoph Cecerle

mipiace.at

Christoph Cecerle macht vor keinem fahrbaren Untersatz halt und hält sich dabei ausnahmslos an italienische Fabrikate. Ob im Rennsportsitz eines Abarth, auf dem Sattel einer Moto Guzzi oder Vespa oder verdecklos im Cinquecento, der Mann testet alles, war zwei bis vier Räder hat.

Seine Testberichte sind derart genussvoll, daß ich nicht anders konnte, als ihn auf italissimo.at einzuladen. Wer mehr von ihm lesen will, dem sei sein Blog mipiace.at ans Herz gelegt, wo es auch schon einmal um Mode und Genuss im engeren Sinne gehen kann.

Bustine di bacco

Roland Graf im Blog auf italissimo- Bustine del bacco

Bustine di bacco

„Bustine di Minerva" hieß Umberto Ecos langjährige Kolumne und frech strich Roland Graf die Göttin des Herdes und ersetzte sie für die neue „italissimo"-Kolumne durch den Gott des Rausches. 

Der Autor (im Bild von Ch. Barz vor den besagten Bustine abgelichtet) sagt damit gleich auch etwas über sich: Er ist studierter Philosoph und Philologe (daher die Eco-Hommage!), vor allem aber Reisender in Sachen Getränken. 

Stand zu Beginn vor allem die Berichterstattung über Winzer im Mittelpunkt, erweiterte sich der Schwerpunkt seiner Artikel - in „Mixology", „A la Carte", der ÖGZ sowie dem WIENER - auf die Themen Bier und Bars. 

Nachzulesen, neben dem Italien-Blog Ihres Vertrauens, ist das auch alle zwei Tage aktualisiert unter www.trinkprotokoll.at.