italoviel = viel Italien - der blog in sachen reisen, kulinarik, sprache & kultur

BLOG: Italien, Reisen, Spezialitäten, Bücher, Wein ...

italoviel = viel Italien
Italienische Produkte (vom Wein, Olivenöl, Espresso bis zu Sugo und Pasta), Kochbücher, Reiseführer & Literatur, Lokaltipps für die nächste Reise nach Italien - am Format wird noch gebastelt, aber ein Anfang ist gemacht. Der Blog löst die Produktkategorien unter "italia in austria" ab. Ich hoffe, damit der Entflechtung und besseren Lesbarkeit der Seite wieder einen Schritt näher zu kommen. Viel Spaß beim Lesen!

FLO CANGIANO – „LA MENTIROSA“ Die neue Stimme aus dem Herzen Neapels

Autor: Anne Hofstadler von triart.at am 06.02.2019

Die neue Stimme aus dem Herzen Neapels 
FLO CANGIANO – „LA MENTIROSA“



Floriana Cangiano – alias FLO – stammt aus Neapel, der Geburtsstadt des großen Cantautore Pino Daniele und gehört zu dessen hoffnungsvollsten musikalischen Erben. Sie gilt als eine der herausragenden jungen Stimmen Italiens, als eine der interessantesten Sängerinnen der besonderen italienischen Musikszene an der Schnittstelle zwischen Pop und Weltmusik.


2014 gewann sie den “Andrea Parodi Preis” den einzigen Weltmusikpreis Italiens. Ihr im gleichen Jahr erschienenes Debutalbum “D ́amore e di altre cose irreversibli” fand auch international Beachtung und brachte ihr Vergleiche mit der französischen Sängerin Zaz ein.

FLO vereint italienischen Folk und Pop, widmet sich dem traditionellen neapolitanischen Gesang einer Rosa Balistreri und nennt als weitere Einflüsse Billie Holiday, Elis Regina, Amalia Rodriguez und Cesaria Evora.

Die Songs, dargeboten mit kraftvoller, dramatischer Stimme und neapolitanischem Temperament sind voller lyrischer Alltagsbeobachtungen, kleine Geschichten


Weiterlesen...
Giorgio Conte Trio in Baden bei Wien

Autor: Victoria Schaberger am 28.10.2015

Konzert - Cinema Paradiso Baden, 2.11.15, 20 Uhr
GIORGIO CONTE TRIO

Cantautore Giorgio Conte Konzert
Alle Italienfans lädt der große Könner der „Canzoni" zum Träumen vom kommenden Sommer ein. Giorgio Conte beehrt das Cinema Paradiso mit einem seiner umwerfenden Auftritte. Giorgio Conte aus Asti (Piemont), schreibt seit 40 Jahren Welthits für Milva, Wilson Pickett, Mireille Mathieu, Adriano Celentano, seinen Bruder Paolo Conte u. v. a.

Erst spät entschließt sich der Liebhaber des alten Jazz, italienischer Volksmusik und französischer Chansons, seine Werke selbst auf der Bühne zu interpretieren. 1993 gibt der gelernte „Avocato" (Rechtsanwalt wie sein Bruder) seinen Brotberuf auf und startet als Fultime-Musiker voll durch. Er gibt über 400 Konzerte in Europa und folgt einem Anruf nach Kanada, wo er 1996 als einziger nicht-frankophoner Musiker am legendären „Festival de la chanson francaise" in Montreal teilnimmt. Publikum und Kritik sind gleichermaßen


Weiterlesen...
Italienische Nacht: Arrivederci Roma

Autor: Dr. Sibylle Fritsch am 17.09.2015

Theater - Musik - Event
ITALIENISCHE NACHT: ARRIVEDERCI ROMA

Italienische Nacht: Arrivederci Roma

Der Sommer neigt sich zu Ende und wir wagen das Abenteuer auf freier Wildbahn: die Fortsetzung der bewährten Programmreihe "WortundSpiele" (ehemals Rote Bar) mit Italienischen Nächten im Schwarzberg Wien. Das Erfolgsprogramm "Arrivederci Roma" können somit all die Menschen sehen, die keine Lust auf Nachtleben haben bzw. am nächsten Tag früh aufstehen und arbeiten müssen. Zum Einstand spendiert der Hausherr von SCHWARZBERG WIEN, Matthias Angerer, ein Glaserl PROSECCO.

Italienische Nacht: ARRIVEDERCI ROMA
Mit einem Rucksack voller Schlager aus der Wirtschaftwunderzeit reisen Valeria Bonifazi, Gabriele Schuchter, Luca Lombardo und Alexander König durch die italienische Liederlandschaft.
Komm ein bisschen mit nach Italien. Schon Goethe ließ sich das nicht zweimal sagen. Er hat den Brenner noch mit der Kutsche überquert. Hätte er später gelebt, wäre


Weiterlesen...
Neapolitanische Poesie trifft Mozart in Salzburg

Autor: Christine Deifel am 23.03.2015

Veranstaltung der besonderen Art 
NEAPOLITANISCHE POESIE TRIFFT MOZART IN SALZBURG

Salzburg Lesung Natale Porritiello

Am 11. April 2015 im Wiener Saal der Stiftung Mozarteum Salzburg wird ein Abend mit Poesie – Mozartarien und Musik aus Neapel die Sinne füllen und die Seelen berühren! Natale Porritiello zeigt in seinen Gedichten und seiner Musik eine leidenschaftliche Begeisterung und eine literarische Bildung, die hochsensibel mit den dargestellten Problemen umgeht. Der Gedanke Porritiellos basiert auf der Überzeugung, dass der Mensch tief im historischen Humus seiner Epoche verwurzelt ist, wo er seine eigene Geschichte entwickelt, die ihn durch seine Ausbildung und den lebendigen Dialog mit der eigenen Gegenwart und durch ein dichtes Netz von menschlichen, kulturellen und sozialen Beziehungen begleitet.

Zum Autor
Natale Porritiello wurde am 26. April 1943in S. Anastasia (Napoli) geboren, wo er, nach einigen Wechselfällen, eine bedeutende Fabrik für Kupferarbeiten realisierte,


Weiterlesen...
blog abonnieren

Immer mit dabei!

Wenn sie automatisch über neue Beiträge im Blog informiert werden wollen, bitte einfach auf den untenstehenden Link klicken ... 

RSS-Feed rss

mipiace.at

Mipiace.at Christoph Cecerle

mipiace.at

Christoph Cecerle macht vor keinem fahrbaren Untersatz halt und hält sich dabei ausnahmslos an italienische Fabrikate. Ob im Rennsportsitz eines Abarth, auf dem Sattel einer Moto Guzzi oder Vespa oder verdecklos im Cinquecento, der Mann testet alles, war zwei bis vier Räder hat.

Seine Testberichte sind derart genussvoll, daß ich nicht anders konnte, als ihn auf italissimo.at einzuladen. Wer mehr von ihm lesen will, dem sei sein Blog mipiace.at ans Herz gelegt, wo es auch schon einmal um Mode und Genuss im engeren Sinne gehen kann.

Bustine di bacco

Roland Graf im Blog auf italissimo- Bustine del bacco

Bustine di bacco

„Bustine di Minerva" hieß Umberto Ecos langjährige Kolumne und frech strich Roland Graf die Göttin des Herdes und ersetzte sie für die neue „italissimo"-Kolumne durch den Gott des Rausches. 

Der Autor (im Bild von Ch. Barz vor den besagten Bustine abgelichtet) sagt damit gleich auch etwas über sich: Er ist studierter Philosoph und Philologe (daher die Eco-Hommage!), vor allem aber Reisender in Sachen Getränken. 

Stand zu Beginn vor allem die Berichterstattung über Winzer im Mittelpunkt, erweiterte sich der Schwerpunkt seiner Artikel - in „Mixology", „A la Carte", der ÖGZ sowie dem WIENER - auf die Themen Bier und Bars. 

Nachzulesen, neben dem Italien-Blog Ihres Vertrauens, ist das auch alle zwei Tage aktualisiert unter www.trinkprotokoll.at.