italoviel = viel Italien - der blog in sachen reisen, kulinarik, sprache & kultur

BLOG: Italien, Reisen, Spezialitäten, Bücher, Wein ...

italoviel = viel Italien
Italienische Produkte (vom Wein, Olivenöl, Espresso bis zu Sugo und Pasta), Kochbücher, Reiseführer & Literatur, Lokaltipps für die nächste Reise nach Italien - am Format wird noch gebastelt, aber ein Anfang ist gemacht. Der Blog löst die Produktkategorien unter "italia in austria" ab. Ich hoffe, damit der Entflechtung und besseren Lesbarkeit der Seite wieder einen Schritt näher zu kommen. Viel Spaß beim Lesen!

Baristakurs für Liebhaber von Italienischem Espresso

Autor: Martin Martschnig am 18.12.2013

Franz, die Bohne & die wohltemperierte Milch im Schäumbereich

Baristakurs mit Franz Gruenwald bei Beans in Wien

Ein Baristakurs zählt zu den unterhaltsamsten Arten der Weiterbildung, findet sie doch im Genussbereich des Lebens statt. Folgende Zutaten sind dabei von großer Bedeutung:

  • Ein Vortragender mit profundem Hintergrund- bzw. Praxiswissen und fast schon britischem Humor bei Italienischem Espresso als Lerngrundlage, also Franz Grünwald
  • Eine Location zum Wohlfühlen wie das Beans, also am besten inmitten von Espressomaschinen und bibliothekhaften Regalen, gefüllt mit einer breiten Auswahl an Espressi aus ganz Italien. 
  • Teilnehmer aus allen Bereichen des Espressotrinkens, von privaten Bohnenschnüfflern über Espressomaschinenneulinge bis hin zu beruflich motivierten Kaffeemenschen
  • Jede Menge schäumbereite Milch, die sich bereits auf Handarbeit bei der  Temperaturfühlung vorbereiten sollte

Wien - Baristakurs im Wohlfühlbereich des EspressolebensWas dann geschah! Franz Grünwald, gelernter Koch & Kellner mit Baristaerfahrung und jeder Menge Rösterjahren am Buckel bildet im normalen Leben (davon sind wir an jenem Samstag meilenweit entfernt) Gastronomen in seiner Baristaschule in Korneuburg aus. Ab und zu gibt er sich aber auch in Wien die Ehre und "unterrichtet" bei Beans im kleinen Kreise in samstagnachmittagstauglicher Variante. Ein wenig Geschichte und Geografie, der Werdegang von der Kirsche bis zum Tassengold, ein Abdriften zum Einkauf der Bohnen an den Kaffeebörsen der Welt und Einblicke in die Geheimnisse der Röster bilden den theoretischen Teil des Kurses. 

Baristakurs mit Hang zum MilchschaumDanach geht es an die Maschinen, die Espressomaschinen, um genau zu sein. Erste Schritte und Knigge im Siebbereich werden erklärt, Mühleneinstellungen besprochen und reflektiert, so mancher Espresso gebrüht und verkostet. Was folgt ist eine Lehrstunden für Milchschaumschläger. 65 Grad sollte die Milch im Schäumer bekommen, die am besten mit der Hand an der Kanne gefühlt werden, um dann kunstfertig und herzerschäumend in die Tasse zu gleiten. 

Fazit: Ein ideales Geschenk an sich selbst als Genießer oder an Freude des Espresso, Einblicke in ein Kulturgut erste Güte gebend und zu mehr Bewußtsein im Nahrungsmittelbereich verführend.

Die nächtsen Kurstermine:
18. Jänner 2014
1. Feber 2014
1. März 2014
26. April 2014
24. Juni 2014

Infos zu Kursort
Beans
Landstraßer Hauptstraße 81
1030 Wien 
Website 

Schlagworte:
Baristakurs, Espresso
blog abonnieren

Immer mit dabei!

Wenn sie automatisch über neue Beiträge im Blog informiert werden wollen, bitte einfach auf den untenstehenden Link klicken ... 

RSS-Feed rss

mipiace.at

Mipiace.at Christoph Cecerle

mipiace.at

Christoph Cecerle macht vor keinem fahrbaren Untersatz halt und hält sich dabei ausnahmslos an italienische Fabrikate. Ob im Rennsportsitz eines Abarth, auf dem Sattel einer Moto Guzzi oder Vespa oder verdecklos im Cinquecento, der Mann testet alles, war zwei bis vier Räder hat.

Seine Testberichte sind derart genussvoll, daß ich nicht anders konnte, als ihn auf italissimo.at einzuladen. Wer mehr von ihm lesen will, dem sei sein Blog mipiace.at ans Herz gelegt, wo es auch schon einmal um Mode und Genuss im engeren Sinne gehen kann.

Bustine di bacco

Roland Graf im Blog auf italissimo- Bustine del bacco

Bustine di bacco

„Bustine di Minerva" hieß Umberto Ecos langjährige Kolumne und frech strich Roland Graf die Göttin des Herdes und ersetzte sie für die neue „italissimo"-Kolumne durch den Gott des Rausches. 

Der Autor (im Bild von Ch. Barz vor den besagten Bustine abgelichtet) sagt damit gleich auch etwas über sich: Er ist studierter Philosoph und Philologe (daher die Eco-Hommage!), vor allem aber Reisender in Sachen Getränken. 

Stand zu Beginn vor allem die Berichterstattung über Winzer im Mittelpunkt, erweiterte sich der Schwerpunkt seiner Artikel - in „Mixology", „A la Carte", der ÖGZ sowie dem WIENER - auf die Themen Bier und Bars. 

Nachzulesen, neben dem Italien-Blog Ihres Vertrauens, ist das auch alle zwei Tage aktualisiert unter www.trinkprotokoll.at.